Der Vorstand des TuS Knetterheide hat sich entschieden, den Übungsbetrieb mit sofortiger Wirkung vorerst bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) einzustellen.

Für den Verein ist dies ein harter Einschnitt, aber aufgrund der aktuellen Ereignisse unvermeidbar. Die Gesundheit aller Mitglieder, Übungsleiter, Helfer und Angehörigen hat oberste Priorität. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese tiefgreifende Entscheidung.

Seitens des Vorstands wird diese Aussetzung ständig überwacht und über die Fortsetzung oder Aufhebung entschieden. Aktualisierte Informationen werden auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Mit sportlichem Gruß,
der Vorstand des Turn- und Sportverein Knetterheide v. 1909 e.V

 

Ein durchweg positives Resümee zog Frank Schmidtke während der Jahreshauptversammlung des TuS Knetterheide am Freitagabend im Gemeinschaftshaus des Ortsteils. So waren den Aussagen des Leiters Finanzen zufolge beispielsweise gleichbleibende Teilnehmerzahlen bei den gesellschaftlichen Angeboten des Vereins, ein Aufwärtstrend der Volleyballerinnen sowie die konstante Mitgliederzahl zu verzeichnen.

Sorgen hingegen bereitet Schmidtke und dem Ressortleiter Sport, Detlef Reitmeier, der Ausstieg des TuS Ehrsen aus der Spielgemeinschaft Handball Bad Salzuflen (die LZ berichtete). Reitmeier erinnerte an die Anfänge der Spielgemeinschaft, die sich auch aus dem TuS Knetterheide und der TG Schötmar bildet. Vom ursprünglichen Ziel, Breitensport zu betrieben, nahm die Spielvereinigung einen überraschend positiven Werdegang. Mittlerweile ist sie in einer Dimension angelangt, in die der TuS Ehrsen nicht weiter mitgehen möchte, erklärten Schmidtke und Reitmeier mit Bedauern. Beide versicherten, alles tun zu wollen, um die Spielgemeinschaft auch über die nächste Saison hinaus aufrecht zu erhalten.

Ansonsten treten den Worten Ron Jodeleits zufolge im Handballbereich keine Schwierigkeiten auf. Für zwei Mannschaften bestehen reelle Aufstiegschancen, zwei weitere befinden sich im unteren Tabellendrittel. Von stabilen Gruppenzahlen in der Abteilung Turnen berichtete Manuela Streiber und präsentierte bei dieser Gelegenheit die Übungsleiterin der am Mittwoch, 11. März, startenden neuen Pilates-Gruppe, Daniela Eusterholz. Den weiterhin eklatanten Mangel an einer Übungsleiterin für die „Turnmäuse“ beklagte Streiber, die hier dringend Abhilfe sucht.

Dem Trend rückläufiger Sportabzeichenabsolventen kann sich nach den Ausführungen von Uwe Heiland auch der TuS Knetterheide nicht entziehen. Gerade einmal 17 Vereinsmitglieder seien zur kleinen Olympiade aufgelaufen. Da der Verein jedoch ganzjährig Sportabzeichen-Prüfungen abnimmt, finden zahlreiche auswärtige Aspiranten (u.a. aus Rheda-Wiedenbrück und Bielefeld) quasi last minute den Weg zum Sportplatz in Aspe.

Dem positiven Fazit der zurückliegenden Veranstaltungen ließ Uwe Heiland einen Ausblick auf die Pläne für 2020 folgen: die Himmelfahrtswanderung am 21. Mai, den Schnatgang am 10. Oktober, ferner den Tagesausflug in Richtung Minden mit einer Schifffahrt und Fahrt mit einer historischen Eisenbahn. Als Termine dafür stehen der 13. September sowie der 23. August zur Wahl.

Rar machten sich die männlichen Jubilare, Detlef Braun, Marco Busse, Martin Doering, Rainer Liebenberg und Armin Scholl, deren Ehrung für 25jährige Vereinsmitgliedschaft an diesem Abend anstand. Blumensträuße für 20 Jahre währende Vereinstreue erhielten Kathrin Bröker und Anke Hartmann. Erstere hatte jahrelang sehr erfolgreich das Kinderturnen und die Gruppe „Er & Sie“ geleitet. Anke Hartmann nimmt aktiv an verschiedenen Angeboten teil und ist darüber hinaus Teil des Vereinsvorstandes. Beachtliche 50 Jahre hält Gerda Kochmeier dem TuS Knetterheide die Treue. Ebenso wie die krankheitsbedingt abwesende Gisela Krüger. Auch Susanne Blumenhoven (20 Jahre im Verein) fehlte.

Völlige Einigkeit herrschte bei den Wahlen. Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden in ihren Positionen bestätigt: Marlies Liese als Vorstandssprecherin, Karla Heitsiek als Verwaltungs-Ressortleiterin und Frank Schmidtke als Leiter des Finanzressorts mit Stellvertreterin Anke Hartmann. Den Ressorts Sport sowie Öffentlichkeitsarbeit stehen Detlef Reitmeier und Frank Hoffmann vor. Sie werden vertreten von Manuela Streiber und Ron Jodeleit beziehungsweise Uwe Heiland.

Jubilarinnen: Kathrin Bröker, Gerda Kochmeier sowie Anke Hartmann

Vorstand: Detlef Reitmeier, Frank Schmidtke, Karla Heitsiek, Frank Hoffmann, Marlies Liese, Uwe Heiland, Anke Hartmann, Ron Jodeleit und Manuela Streiber


 

 

 

Um das Angebot „Pilates“ erweitert der TuS Knetterheide sein Programm. In der Volleyballhalle des Schulzentrums Aspe, Paul-Schneider-Straße, startet Übungsleiterin Daniela Eusterholz am Mittwoch, 11. März, um 20 Uhr die jeweils einstündige Trainingseinheit.

Mit diesem ganzheitlichen Körpertraining, benannt nach seinem Begründer, Joseph H. Pilates, werden tiefliegenden Muskelgruppen angesprochen, um eine korrekte, gesunde Körperhaltung zu erreichen. Unter Berücksichtigung individueller Möglichkeiten mit dem Ziel, das persönliche Wohlbefinden zu steigern. In sanften, harmonisch fließenden Bewegungen trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewusstes Atmen, Kraft, Koordination, Balance, Körperwahrnehmung sowie Beweglichkeit.

Für Fragen ist Daniela Eusterholz unter Tel.: 0160-7708289 erreichbar.

 

 

Artikel der Lippischen Landeszeitung vom 11.02.2020; Autorin Alexandra Schaller: LZ_11.02.2020 [PDF]

Der Mutter-Kind-Gruppe, die sich jeweils mittwochs von 16 bis 17 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Knetterheide, Asper Platz, tummelt, fehlt eine Übungsleiterin oder ein Übungsleiter. Wer Spaß am sportlichen Umgang mit dem sportlichen Nachwuchs des TuS Knetterheide hat, wird dringend gebeten, sich mit Manuela Streiber, Tel.: (05222) 4012217 (ab 19 Uhr) oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung zu setzen.